Magda Schneider

Magda Schneider ist die Mutter von Romy Schneider und kommt am 17. Mai 1909 in Augsburg zur Welt. Sie stirbt am 30. Juli 1996 in Berchtesgaden.

Für Romy ist Magda – was die Schauspielerei angeht – das große Vorbild: „Wenn es nach mir ginge, würde ich sofort Schauspielerin werden. So wie Mammi“, schreibt die Tochter als Vierzehnjährige 1952 in ihr Tagebuch.

Ein Jahr später steht das erfolgreiche Mutter-Tochter Gespann 1953 mit “Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ unter der Regie von Hans Deppe das erste Mal gemeinsam vor der Kamera.

Und mit dem gemeinsamen Spiel in „Mädchenjahre einer Kaiserin“ (1954) und „Deutschmeister“ (1955) unter der Regie von Ernst Marischka werden schließlich die „Sissi“-Filme vorbereitet.

Den Regisseur kannte Magda Schneider schon vom Theater an der Wien. So nutzt sie ihre frühen Kontakte, um Ernst Marischka davon zu überzeugen, dass ihre Tochter Romy die ideale Besetzung für die Rolle der Märchenkaiserin sei.

Denn nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit ihrer Tochter erfährt auch ihre Karriere einen großen Aufschwung. In der „Sissi“ Trilogie verkörpert Magda Schneider – wie auch im richtigen Leben – Sissis Mutter, die Herzogin Ludovika von Bayern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.