Filme auf dem iPad schauen

Das iPad ist Kult. Der mobile kleine Tablet Computer aus dem Hause Apple war am vergangenen Weihnachtsfest ein unter vielen deutschen Weihnachtsbäumen gern gesehenes Geschenk. Die Funktionalität des Tablets ist wirklich einmalig. Mit dem sehr guten Display und guten Leistungswerten schafft der kleine Rechner alles, was die großen auch können.

Auch Filmfans freuen sich über das iPad. Wer seine heimischen Romy Schneider DVDs nicht nur auf dem Fernseher oder dem Computer sehen will, muss aber einen anderen Weg einschlagen, um auch auf dem iPad „Sissi“ oder „Spion zwischen zwei Fronten“ zu sehen. Ganz normal die DVD einlegen und den Film genießen ist nämlich leider nicht möglich.

Für das unbeschwerte Filme schauen auf dem iPad gibt es aber zwei andere Möglichkeiten. Entweder man konvertiert die DVD, die man zu sehen wünscht, oder man greift auf die von Apple angebotenen Streaming-Programme zurück.

Das Streamen von Filmen – Filmgenuss mit kleinen Abstrichen

Der einfachste und schnellste Weg ist wohl das Streamen des Films. Serienmäßig ist iTunes, das Musikverwaltungsprogramm von Apple, auf jedem iPad installiert. Hier wählt man sich einfach den gewünschten Film aus einer riesigen Auswahl aktueller Kinofilme und Klassiker aus und lässt ihn über das Internet, mit dem das iPad verbunden sein muss, direkt auf das kleine Gerät streamen.

Wer eine ordentliche Verbindung ins Internet hat – DSL Geschwindigkeit ist ausreichend – kann den Film in einer akzeptablen Qualität genießen.

Das Konvertieren von DVD’s – Für den qualitätsbewussten Filmfan

Etwas umständlicher, aber für qualitätsbewusste Filmliebhaber wahrscheinlich besser, ist das Konvertieren der DVD. Dabei muss zunächst ein Konvertierungsprogramm, das kostenlos im Internet zu finden ist, auf dem heimischen Rechner installiert werden. Das Konvertierungsprogramm HandBrake ist z.B. bei vielen Nutzern beliebt.

Zum Konvertieren legt man nach der Installation des Konvertierungsprogramms auf dem PC, die DVD ein und konvertiert diese auf dem Computer, so dass sie als Datei vorliegt. Diese lässt sich nun ganz einfach per USB-Kabel auf das iPad übertragen und der Film ist bereit zum digitalen Genuss in bester Qualität.

Dieser Beitrag wurde unter Neue Medien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.